Elektronische Maut 2018 in Tschechien, LKW-Maut Tschechische Republik

Elektronische Maut© Pixabay

Seit dem 1.1.2010 müssen alle LKW und Fahrzeuge mit dem maximal zugelassenen Gewicht von 3.501 kg und mehr am elektronischen Mautsystem teilnehmen. Erfahren Sie, was zu beachten und zu tun ist. Die Mauttarife können hier berechnet werden.

Überblick

Mautpflichtige Streckenabschnitte

Elektronische Maut Streckenabschnitte

Quelle: MytoCZ

Der eToll-Guide des Mautbetreibers MYTO

Wir folgen dem Wortlaut aus dem eToll-Guide des Mautbetreibers MYTO:

1. Einleitung

Die Nutzung von Autobahnen, Schnellstrassen und ausgewählten Strassen I. Ordnung in Tschechien von Fahrzeugen mit dem maximal zugelassenen Gewicht von 3.501 kg und mehr unterliegt der Mautpflicht.

Die mautpflichtigen Verkehrswege werden in der Verordnung des Verkehrsministeriums der CR Nr. 483/2009 GS festgelegt. Die Übersicht ist in der Karte am Ende dieses Guides dargestellt, Die aktuelle Liste der Mautstrecken finden Sie auf der Internetseite www.mytocz.eu.

Die Mauttarife werden durch die Anordnung der Regierung der Tschechischen Republik Nr. 272/2007 GS festgelegt.

Detaillierte und aktuelle Informationen über die Mauterhebung und -bezahlung für die Mautstrecken, Preise für die Mautstrecken und der Mautkalkulator nach der eingegebener Fahrtroute stehen an den u.a. Stellen zur Verfügung:

2. Mautsystem

Die Maut für die Fahrzeuge mit dem maximal zugelassenen Gewicht von 3.501 kg und mehr wird mittels eines elektronischen Systems erhoben. Diese Fahrzeuge müssen eine funktionelle elektronische Anlage installiert haben – ein Fahrzeuggerät PREMID.

Die mautpflichtigen Verkehrswege sind in Mautabschnitte aufgeteilt. In jedem davon ist eine Mautstation (meistens in der Form einer Überkopfbrücke), welche die Fahrzeugdurchfahrt registriert (Mauttransaktion). Das Fahrzeug kann in beliebiger Spur fahren, muss nicht stoppen oder die Geschwindigkeit vermindern.

Die Mautstation setzt sich bei der Durchfahrt mit der PREMID im Fahrzeug in Verbindung. Dabei wird – ohne den Fahrereingriff – die Maut für den jeweiligem Mautabschnitt vorgeschrieben. Das Fahrzeuggerät PREMID informiert den Fahrer durch ein akustisches Signal über die korrekt vorgeschriebene Maut.

3. Mautzahlung

Die Maut kann auf eine der folgenden zwei Weisen bezahlt werden:

Das Fahrzeuggerät PREMID ermöglicht entweder die eine, oder die zweite Weise der Mautzahlung, nicht deren Kombination.

4. Erwerb des Fahrzeuggerätes PREMID

Wo bekomme ich das OBU-Gerät (On Board Unit)? Es ist nötig, das Fahrzeug an einer Distributions- oder Kontaktstelle in das Mautsystem zu registrieren. Folgende Angaben müssen durch die Bescheinigung über die Registrierung (Fahrzeugschein u.ä.) belegt werden:

Bemerkung: Zur Vereinbarung des post-pay Vertrags werden weitere Formalitäten gefordert, siehe weiter im Text.
Die Fahrzeuggeräte PREMID werden gegen eine rückerstattbare Kaution in der Höhe von 1 550,- Kč geliehen.

5. Ausnahmen und Änderungen der Angaben

Soweit nicht eindeutig die Emissionsklasse belegt ist, wird das Fahrzeug in der Emissionsklasse Euro 2 registriert. Eine höhere Emissionsklasse kann auch später belegt werden, es ist aber nötig, das Fahrzeuggerät PREMID physisch zurück zu geben und neu auszuhändigen. Es besteht kein Anspruch an die Rückerstattung der Mautgebührdifferenz, die bisher vorgeschrieben wurden.

Der Fahrer eines Kraftfahrzeugs, das eine metallisierte Windschutzscheibe hat, muss einen Sondertyp des Fahrzeuggeräts PREMID mit Außenantenne fordern.

Der Betreiber eines Kraftfahrzeugs, das aus dem Gesetz von der Mautpflicht befreit ist (Rettungsdienst, Polizei de CR, tschechische Militär, Feuerwehr usw.), muss an der Kontaktstelle die zugehörigen Dokumente vorlegen und einen Sondertyp des Fahrzeuggeräts PREMID fordern.

Bei der Änderung oder Anpassung der Angaben muss das ursprüngliche Fahrzeuggerät PREMID zurückgegeben und mit den angepassten Angaben neu herausgegeben werden; Angaben ändern:

6. Benutzung des Fahrzeuggerätes PREMID

Einbau des Fahrzeuggeräts PREMID

Die Einbaustelle und –art des Fahrzeuggeräts PREMID ist in der Bedienungsanleitung angeführt, welche dazu beigelegt ist. Vor allem:

Einstellung des Fahrzeuggeräts PREMID

Bemerkung: Die Grundzahl der Fahrzeugachsen (z.B. Achsen der Zugmaschine ohne Auflieger oder Anhänger) ist ins PREMID bei der Registrierung eingegeben und Sie können es nicht ändern (vermindern);

Der Fahrzeuglenker ist für die korrekte Einstellung der tatsächlichen Anzahl der Achsen verantwortlich.

Kontrolle bei der Fahrt

Bei Durchfahrt einer Mautstation (unter der Überkopfbrücke) bestätigt das Fahrzeuggerät PREMID:

Soweit das Fahrzeuggerät PREMID viermal oder gar nicht piept, ist der Fahrzeuglenker verpflichtet, an der nächsten Distributionsstelle (DP) anzuhalten, und das Problem zu lösen (in der Regel Maut nachzuzahlen und Guthaben ins Fahrzeuggerät zu speichern oder das Fahrzeuggerät auszutauschen). Andersfalls wird die Mobilkontrolle informiert und der Benutzer sanktioniert.

ACHTUNG: An den Distributionsstellen (DP) ist es grundsätzlich nicht möglich, ältere oder mehrere Unstimmigkeiten und Nachzahlungen zu lösen.

 

Kontrolle nach der Fahrt

Das Fahrzeuggerät PREMID muss bei dem Wechsel der Fahrzeuglenker und nach der Fahrt durch kurzen Tastendruck überprüft werden: es muss die korrekt eingestellte Anzahl der Achsen leuchten.

7. Austausch, Verlust und Blockierung des Fahrzeuggeräts PREMID

Austausch und Ersatz

Der Benutzer ist verpflichtet, ein funktionsgestörtes oder beschädigtes Fahrzeuggerät PREMID an beliebiger Bedienungsstelle DP oder CP umgehend auszutauschen. Das Fahrzeuggerät PREMID wird dem Benutzer gegen ein neues ausgetauscht.

Die Kaution verfällt für ein mechanisch beschädigtes oder elektronisch unlesbares Fahrzeuggerät PREMID (z.B. gebrochen, abgebrochen, geöffnet, unlesbarer Strichkode, mit Filzstift oder Farbe bemalt, schmutzig …). Ein solches Fahrzeuggerät PREMID wird gegen ein neues ausgetauscht, für das aber eine neue Kaution hinterlegt werden muss.

Bei pre-pay PREMID (vorausgezahlt) ist die neue Kaution gleich an der Stelle zahlbar.

Bei post-pay PREMID (per Rechnung bezahlt) wird die Kaution in der nächsten Rechnung abgerechnet.

 

Verlust und Diebstahl

Der Benutzer ist verpflichtet, in eigenem Interesse den Verlust des Fahrzeuggeräts PREMID schnellstmöglich an der Kunden-Hotline oder der nächsten Kontaktstelle anzumelden. Das Fahrzeuggerät PREMID wird binnen 5 Minuten nach der nachweisbaren Verlustmeldung blockiert.

An der Distributionsstelle kann ein Verlust oder Diebstahl des Fahrzeuggeräts PREMID nur dann angemeldet werden, wenn der Fahrer anstatt dieses Fahrzeuggeräts gleich ein neues abholen will.

Ein verlorenes Fahrzeuggerät PREMID wird durch ein neues ersetzt – für ein neues PREMID muss aber eine Kaution hinterlegt werden.

Bei pre-pay PREMID (vorausgezahlt) ist die neue Kaution gleich an der Stelle zahlbar.

Bei post-pay PREMID (per Rechnung bezahlt) wird die Kaution in der nächsten Rechnung abgerechnet.

 

Auffindung

Ein gefundenes Fahrzeuggerät PREMID kann an jedem PREMID point (CP oder DP) abgegeben werden. Soweit der Benutzer ein eigenes Fahrzeuggerät PREMID wieder findet, dessen Verlust schon angemeldet wurde, muss er dieses zurückgeben und kann die Zurückerstattung der Kaution anfordern.

 

Blockierung und Verfall

Die Gründe für eine Blockierung sind:

8. Kundendienst

Die Distributionsstellen sind an ausgewählten Tankstellen und Grenzübergängen eingerichtet und sind vor allem für eine schnelle Bedienung der Fahrer auf der Reise und einfache Operationen bestimmt, wie z.B. Speichern des Guthabens für das Regime pre-pay. Sie sind bis auf Ausnahmen rund um die Uhr geöffnet.

 

Kontaktstellen sind Büros meistens in den Kreisstädten, bestimmt vor allem für Verkehrsgesellschaften und das Regime post-pay. Sie leisten erweiterte Dienstleistungen, welche nicht an der Distributionsstelle gesichert werden können. Die Distributionsstellen sind nur an den Arbeitstagen geöffnet, in der Regel von 08:00 bis 16:00 h.

Die Adresse der nächsten Distributionsstelle erfahren Sie telefonisch auf die Anfrage an der kostenlosen Telefonnummer des Kundenzentrums unter 800 6986 29 ( 800 MYTO CZ ) oder auf dem Internetportal http://www.mytocz.eu.

 

Dienstleistungen der Distributionsstellen (DP)

*) Die ausständigen Mautwerte können an der Distributionsstelle nur:

bezahlt werden.

 

Der Fahrzeuglenker muss dabei:

Die Distributionsstelle (DP) ermöglicht also, den ausständigen Mautwert nur dem Fahrzeuglenker zu bezahlen, der sich nach der Betriebsanleitung zum Fahrzeuggerät PREMID und den Vertragsbedingungen richtet. Die ausständigen Mautwerte im Verzug und im
größeren Umfang löst ausschließlich die Kontaktstelle (CP) nach vorheriger Anmeldung.

 

Dienstleistungen der Kontaktstellen

Im Fall von zeitaufwändigen Handlungen, vor allem für die Nachzahlung einer grösseren Anzahl der Mauttransaktionen, ist es nötig, im voraus telefonisch einen Besuchstermin zu vereinbaren.

 

**) Die ausständigen Mautwerte können an der Kontaktstelle nur dann bezahlt werden, wenn der Betreiber oder Fahrer:

Dienstleistungen des Kundenzentrums

Das Kundenzentrum 800 6986 29 ( 800 MYTO CZ ) arbeitet rund um die Uhr und ist vor allem für die Erteilung von Informationen und Annahme von Fragen, Anträgen, Reklamationen und Meldungen über dem Verlust des Fahrzeuggeräts PREMID bestimmt.
Es ist möglich, mit dem Kundenzentrum

zu kommunizieren.

Service des Webportals

Auf dem Internetportal http://www.mytocz.eu finden Sie Informationen über dem Mautsystem, dem Netz der mautpflichtigen Verkehrswege und den angebotenen Dienstleistungen. Es werden hier u.a.:

angeboten.

Die in der Selbstbedienungszone SelfCare registrierten Benutzer können auch ihre Kopie der Abrechnung herunterladen und ausführliche Auszüge der Mauttransaktionen erhalten, eine Reklamation, Beschwerde oder Antrag einreichen und Verlust oder Diebstahl eines Fahrzeuggeräts PREMID anmelden.

Dienstleistungen der Informationsstellen

Die Informationsstellen befinden sich an sieben Regionaldienststellen des Vereins CESMAD BOHEMIA (Praha, Brno, Ostrava, Hradec Králové, Ústí nad Labem, České Budějovice, Plzeň) und erteilen Informationen über dem Mautsystem, dem Netz der mautpflichtigen Verkehrswegen und den Dienstleistungen.

9. Kontrolle der Mauzbezahlung

Eine ordentliche Einhaltung der Bedingungen der Mauterhebung wird laufend mit Hilfe von festen, tragbaren und mobilen Kontrolleinrichtungen kontrolliert. Die Fahrzeuge, den keine Maut vorgeschrieben oder falsch vorgeschrieben wurde, werden automatisch identifiziert und der Mobilkontrolle übergeben. Die Mobilkontrolle wird von den Arbeitern der Generalzolldirektion der Tschechischen Republik durchgeführt, die aus dem Gesetz berechtigt sind, Fahrzeuge anzuhalten, Unstimmigkeiten in der Mautvorschreibung zu überprüfen, eine Strafe zu bemessen oder ein Verwaltungsverfahren einzuleiten, ggf. das Fahrzeug abzustellen. Die Evidenz der Unstimmigkeiten ist auf keine Weise zeitlich begrenzt, und dem Fahrzeug droht also eine Anhaltung durch Mobilkontrolle auch eine lange Zeit nach deren Entstehung.

Den Zugriff auf die Evidenz der Unstimmigkeiten hat nur die Generalzolldirektion der Tschechischen Republik.

10. Legislative

Die Maut ist eine Gebühr, die für die Benutzung der mautpflichtigen Verkehrswege im Straßennetz der Tschechischen Republik für Fahrzeuge der bestimmten Typen bezahlt wird. Die Fahrzeugtypen, Bedingungen der Bemautung und die Mauterhebung werden durch folgende gesetzliche und andere Normen festgelegt:

Die o.a. Dokumente finden Sie auf der Internetseite http://www.mytocz.eu. Wir empfehlen allen Benutzern, vor allem die Vertragsbedingungen zu durchstudieren, um eventuellen Missverständnissen bei der Benutzung des Mautsystems vorzubeugen.

Hinweis: Die Angaben, die in dieser Publikation enthalten sind, können geändert werden. Aktuelle Angaben finden Sie auf dem Internetportal http://www.mytocz.eu. Der Verleger haftet nicht für Schaden, die infolge Benutzung der unaktuellen Angaben entstehen können.

11. Oft gestellte Fragen

Es wurde mir das KFZ-Kennzeichen (Verlust, Diebstahl usw.) ausgetauscht. Muss auch das Fahrzeuggerät PREMID ausgetauscht werden?

JA. Das Fahrzeugkennzeichen ist im Fahrzeuggerät PREMID gespeichert. Nach der Änderung des Fahrzeugkennzeichens ist es nötig, das Fahrzeuggerät PREMID zurückzugeben und ein neues zu erhalten. Soweit das ursprüngliche Fahrzeuggerät PREMID für in Ordnung befunden wird, ist dies kostenfrei.

Ein Fahrzeuggerät PREMID mit Vorauszahlung (pre-pay) kann an einer Vertriebs- oder Kontaktstelle zurück gegeben (und ein neues abgeholt) werden.

Ein Fahrzeuggerät PREMID mit Nachzahlung (post-pay) kann nur von einer entsprechend dem Vertrag berechtigten Person und nur auf der Kontaktstelle zurückgegeben (und ein neues abgeholt) werden.

Auf die gleiche Weise wird auch bei der Änderung der Angaben über die Emissionsklasse, der Grundanzahl der Achsen und dem Fahrzeugbetreiber verfahren.

 

Warum und wie soll man die Schutzverpackung für das Fahrzeuggerät PREMID benutzen?

Die Schutzverpackung verhindert in Ausnahmefällen die unberechtigte Mautberechnung, wo die Maut nicht berechnet werden soll. Zum Beispiel beim Transport des Fahrzeuggeräts PREMID in einem anderen Fahrzeug. Soweit Sie das Fahrzeuggerät PREMID nur überführen/transportieren, müssen Sie es in die Schutzverpackung einlegen und verschließen (= die Klappe umlegen und zukleben).

Ohne Schutzverpackung transportierte Fahrzeuggeräte PREMID können mit den Mautstationen auch dann kommunizieren, wenn sie nicht an der Windschutzscheibe befestigt sind. So können unerwünschte Mauttransaktionen erfolgen. Diese Maut wird nicht zurück erstattet - eine eventuelle Reklamation wird abgewiesen.

 

Wann und wie ist die Anzahl der Fahrzeugachsen ins Fahrzeuggerät PREMID einzustellen?

Die Grundanzahl der Fahrzeugachsen (ohne Auflieger oder Anhänger) ist im Fahrzeuggerät PREMID gespeichert. Die Angaben werden vom Fahrzeuglenker oder dem Fahrzeugbetreiber bei der Registrierung des Fahrzeugs gemacht. In die Grundanzahl wird auch jede Hebeachse und jede einzelne Achse in doppel- oder dreifacher Bauweise einbezogen. Die Grundanzahl der Achsen kann manuell nicht verringert werden.

Der Fahrzeuglenker muss vor der Einfahrt auf die bemautete Strecke am Fahrzeuggerät PREMID die aktuelle Anzahl der Achsen einstellen. Er muss die Anzahl also in dem Fall erhöhen, wenn das Fahrzeug in einen Kraftwagenzug eingebunden ist. Außer den Achsen der Zugmaschine muss er auch alle Achsen der anliegenden Anlieger und Anhänger mitberechnen. Es wird jede einzelne Achse in doppel- oder dreifacher Bauweise, sowie jede Achse in angehobener Lage einbezogen.

Die Anzahl der Achsen wird mit einem langen Tastendruck am Fahrzeuggerät PREMID (länger als 2 Sekunden) eingestellt. Es blinkt die entsprechende Ziffer. Wiederholen Sie den langen Tastendruck, bis Sie die korrekte aktuelle Anzahl der Achsen eingestellt haben.

Der Fahrzeuglenker wird auf die gleiche Weise die aktuelle Anzahl der Achsen nach dem Abkuppeln des Anhängers oder Aufliegers verringern. Zum Beispiel bis auf die Grundanzahl, die im Fahrzeuggerät PREMID gespeichert ist. Soweit das Fahrzeuggerät PREMID auf eine höhere Anzahl der Achsen eingestellt ist, als das Fahrzeug bei der Fahrt hat, wird der Mautüberschuss nicht zurück erstattet.

Für die korrekte Einstellung der Anzahl der Achsen ist nach Maßgabe der Bestimmungen des § 22 der Veröffentlichung Nr. 527/2006 jeweils und nur der Fahrzeuglenker verantwortlich.

 

Ich habe ein funktionsgestörtes Fahrzeuggerät PREMID zurückgegeben oder ausgetauscht. Die Kaution dafür wurde mir nicht zurück erstattet. Warum?

Bei der Rückgabe oder dem Austausch des Fahrzeuggeräts PREMID wird untersucht, ob es sauber, mechanisch unbeschädigt und elektronisch lesbar ist. Die Kaution wird gleich nur in dem Fall zurückerstattet, dass festgestellt wird, dass alles in Ordnung ist. Soweit die Kaution bargeldlos bezahlt wurde (mit einer Zahlungskarte), wird sie auch bargeldlos zurückerstattet (auf das Konto derselben Zahlungskarte). Soweit die Kaution in bar bezahlt wurde, wird das Fahrzeuggerät PREMID angenommen und die Kaution in bar nur dann zurückgegeben, wenn Sie sich als ein berechtigter Inhaber ausweisen (am einfachsten laut Zulassungsschein des Fahrzeugs).

Das Fahrzeuggerät PREMID mit Vorauszahlung (pre-pay) kann an einer Vertriebs- oder Kontaktstelle zurückgegeben oder ausgetauscht werden.

Ein Fahrzeuggerät PREMID mit Nachzahlung (post-pay) kann nur von einer entsprechend dem Vertrag berechtigten Person und nur auf der Kontaktstelle zurückgegeben werden. Auf der Vertriebsstelle kann nur ein funktionsgestörtes Fahrzeuggerät gegen ein funktionsfähiges ausgetauscht werden.

Soweit das Fahrzeuggerät PREMID funktionsgestört – elektronisch unlesbar – ist, ist es nötig zu überprüfen, ob die Störung nicht vom Kunden verursacht wurde. Dies kann nicht direkt festgestellt werden und deshalb wird die Kaution auch nicht gleich nach der Rückgabe des Fahrzeuggeräts PREMID zurückerstattet. Beim Austausch des funktionsgestörten Fahrzeuggeräts PREMID muss eine neue Kaution hinterlegt werden. Für das Fahrzeuggerät PREMID mit Vorauszahlung (pre-pay) geschieht das direkt auf der Ausgabestelle.

Die Rückgabe der Kaution für ein funktionsgestörtes Fahrzeuggerät PREMID können Sie durch Ausfüllen des Reklamationsformulars beantragen. Zur Beschleunigung schicken Sie diesen zusammen mit der Kopie des Belegs über dem Verfall der Kaution an die Adresse von MYTO CZ. Soweit es nicht erwiesen ist, dass die Störung vom Kunden verursacht wurde, wird die Kaution zurückerstattet.

 

Ich will die ausständigen Mautwerte nachzahlen, wo, wann und wie kann ich das tun?

Das Fahrzeuggerät PREMID piept viermal, oder piept gar nicht im Fall, dass bei der Durchfahrt unter einer Mautstation keine Mauttransaktion registriert wurde. In solchem Fall ist der Fahrzeuglenker verpflichtet, schnellstmöglich die ausständige Maut auf der nächsten Bedienungsstelle nachzuzahlen.

Die ausständigen Mautwerte werden immer auf der Stelle bezahlt (in bar oder mit einer Zahlungskarte), sie können nicht fakturiert werden.

Der Fahrzeuglenker muss die konkrete Mautstrecke anführen, die er nachzahlen will, und die Zeit der Durchfahrt. Auf der Distributionsstelle kann nur die ausständige Maut bezahlt werden, die unmittelbar zuvor und in näherer Umgebung entstand.

 

Ich will die Geldstrafe für einen Mautverstoß nicht bezahlen. Kann ich eine Beschwerde gegen deren Verhängung einbringen?

Die Arbeiter der Zolldirektion können den Verstoß ahnden, wo Sie angehalten wurden, und eine Ordnungsstrafe auf der Stelle (bloková pokuta) erteilen. Dies geschieht unter der Voraussetzung, dass die rechtswidrige Handlung eindeutig festgestellt wurde und Sie bereit sind, die Geldstrafe auf der Stelle zu entrichten.

Durch die Erteilung und Bezahlung der Ordnungsstrafe ist die Ordnungswidrigkeit rechtskräftig beendet und es ist nicht möglich, sich später gegen ihre Erteilung zu berufen. Sofern Sie den Verstoß auf der Stelle in der Form einer Ordnungsstrafe zu zahlen ablehnen, informieren die Arbeiter der Zolldirektion die Zollbehörde, die ein Bußgeldverfahren gegen Sie einleitet.

Mit der Bezahlung der Strafe sind Sie nicht von der Pflicht zur Nachzahlung der ausständigen Maut enthoben. Sie müssen die Mautautomaten besuchen und die ausständige Maut entrichten.

Alle Angaben ohne Gewähr, Quelle: Mytocz.eu (Stand: 2015)

Weitere Infos zum Thema: