Für die aktuelle Reisesituation in Tschechien besuchen Sie unsere Corona-Infoseite und folgen Sie uns auf Twitter!

Mit Pkw durch Tschechien - wesentliche Regeln und Strafen

Verkehr Tschechien - wesentliche Regeln und Strafen© Pixabay

Tschechien ist ein beliebtes Reiseland, in dem es tolle Sehenswürdigkeiten gibt. Beispielsweise die Karlsbrücke oder die Prager Burg, die als größte Burganlage der Welt gilt. Oder auch die Villa Tugendhat, die zum UNESCO Welterbe gehört. Tausende von Touristen reisen jedes Jahr in die tschechischen Nationalparks, in die bekannten Kurorte und zu den zahlreichen Burgen und Schlössern.

Viele mit dem eigenen Pkw oder einem Mietwagen. Aber nicht alle sind gut informiert darüber, welche Verkehrsregeln sie in Tschechien berücksichtigen müssen und welche Strafen bei möglichen Verstößen drohen. Dabei soll dieser Artikel helfen.

Verkehrsregeln und Strafen sind ähnlich wie in Deutschland

Die gute Nachricht ist, dass die Verkehrsregeln sich nicht so sehr von denen in anderen EU-Ländern unterscheiden, dass man sich stark umgewöhnen müsste. In Tschechien werden auch die Strafen für die häufigsten Vergehen ähnlich geahndet wie in Deutschland.

Dazu zählen beispielsweise:

Weitere Informationen über tschechische Bußgelder auf Bussgeldkatalog.de

Verkehrssituation und Infrastruktur in Tschechien

Die Infrastruktur sowie die Verkehrsanbindung an die Nachbarländer sind in Tschechien sehr gut und zählen wohl zu den besten in Osteuropa. Das Autobahnnetz, das sich lange auf die Verbindungen zwischen Prag und Brünn sowie Brünn und Preßburg konzentrierte, ist mittlerweile recht gut ausgebaut, besonders auf der D5, D8, A6 und A17 (Dresden).

Das restliche Straßennetz ist ebenfalls sehr gut, davon ist nur ein kleiner Teil von Schnellstraßen belegt. Für diese sowie für die Nutzung der Autobahn müssen die Fahrer eine Maut bezahlen. Dafür ist es notwendig, eine Autobahnvignette zu kaufen und diese gut sichtbar von innen an die Scheibe zu kleben.

Im Stadtverkehr der Großstädte ist die Nutzung von Straßenbahnen und Bussen (Oberleitungsbusse) typisch. In Prag existiert auch eine U-Bahn. Hier dürfen Senioren sogar kostenlos mitfahren. In den Touristenhochburgen gibt es außerdem gute Radwegnetze und Radverleihe.

Benzin

Problematisch ist es häufig, Tankstellen mit Super Benzin Bleifrei oder Autogas (LPG) zu finden. Die erhältlichen Kraftstoffe sind mit einheitlichen EU-Kennzeichen ausgewiesen, die neben den tschechischen Bezeichnungen sichtbar sind.

Folgende Auswahl ist typisch:

Grundwissen für die Fahrt

Als Fahrerlaubnis genügt ein gültiger deutscher Führerschein.

Die Kfz-Versicherung ist auf Verlangen mit der Grünen Versicherungskarte nachzuweisen.

Das strenge Alkoholverbot von 0,0 Promille wird in Tschechien häufig überprüft. Hier darf die Verkehrspolizei bei einem Verdacht auf Alkohol oder Drogen einen Alkohol- und Speicheltest durchführen.

Es herrscht außerdem wie auch in Deutschland ein Handyverbot am Steuer. Wer telefonieren muss, darf dies während der Fahrt ausschließlich über eine Freisprechanlage tun.

Eine Helmpflicht gilt für alle Fahrradfahrer unter 18 Jahren. Dies ist etwas, was Touristen beim Räderausleih gerne vergessen.

Selbstverständlich besteht auch in Tschechien eine Anschnallpflicht für alle Insassen. Für Kinder gilt: Alle Kinder, die entweder maximal 36 kg wiegen, unter 12 Jahre alt oder kleiner als 1,50 m sind, müssen in einem Kindersitz mitfahren und entsprechend gesichert sein.

Polizeibefugnisse

Wenn die tschechische Polizei eine Ordnungswidrigkeit aufdeckt, dann darf sie eine Sicherheitsleistung erheben, wenn das Bußgeld eine bestimmte Höhe überschreitet. Wer nicht bezahlt, kann durch eine Wegfahrsperre oder den Entzug des Fahrzeugscheins bestraft werden.

Ausstattung des Fahrzeugs

Jedes Auto benötigt, genau wie in Deutschland, eine Pflichtausrüstung.

In ein Auto gehören:

Winterreifen

Vom 1. November bis zum 31. März besteht Winterreifenpflicht.

Grundvorschriften im Straßenverkehr

Die Vorschriften sind auf verschiedenen Seiten im Internet, beispielsweise bei der tschechischen Polizei, dem Auswärtigen Amt, dem Tschechischen Innenministerium oder auch auf Czech-Tourist, z. B. über den ADAC, abrufbar.

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Hier gelten

Außerdem sind 50 m vor Bahnübergängen 30 km/h vorgeschrieben und in verkehrsberuhigten Straßen sind nur 20 km/h erlaubt.

Halten und Parken

Halten und Parken Tschechien© Pixabay

Halte- und Parkverbote sind teilweise für Touristen verwirrend, können aber bei Nichtbeachtung teuer sein!

Halteverbot

Dies ist durch gelbe Linien geregelt. Sind diese am Straßenrand durchgezogen, besteht ein Halteverbot. Sind die Linien gestrichelt, gilt ein Parkverbot. Besonders in der beliebten Stadt Prag gelten sehr viele Parkbeschränkungen.

Wer nach Prag reist, sollte sich auf der Webseite der Stadt über die Parkmöglichkeiten oder die erlaubten Parkzonen vorab informieren. Das gilt natürlich ebenso für alle anderen wichtigen Verkehrsregeln, die zu berücksichtigen sind und sich laufend ändern könnten. Ein Halte- und Parkverbot gilt auch auf Brücken.

Parkzonen

Parkzonen sind ausgeschildert. Vorsicht bei gestrichelten gelben Linien am Fahrbahnrand oder blauen Markierungen auf der Fahrbahn (Parkverbot!)

Sonderregelungen beim Parken:

Parken ist in Tschechien kritisch wegen des häufigen Autodiebstahls oder Einbruchs in Großstädten. Daher sollten Touristen möglichst ein bewachtes Parkhaus aufsuchen!

Achtung

Während der aktuellen Pandemielage (Corona) ist zunächst ein befristetes Einreiseverbot erlassen worden. Außerdem sind einige Verkehrswege momentan beeinträchtigt. Wer nach Tschechien reisen möchte, sollte sich diesbezüglich auf dem Laufenden halten, damit er nicht nur die Verkehrsregeln, sondern auch die gültigen Corona-Verhaltensmaßnahmen berücksichtigt.